Reflexion Space

Ergonomisches dreidimensionales urbanes Interface

Client:
-
Location: 
Vienna, Austria
Type:
High-technology space
Status:
Completed, 2005
Area:
15 m²
Cost:
Sponsoring
Team:
with Tom Wünschmann,
in collaboration with University
of Applied Arts Vienna,
Institute of Architecture and
Department for DIGITAL ARTS
Partners:
Vislab (Programming Interface)

Exhibition MAK (Museum für angewandte Kunst)
Vienna 2005

Das BLICKFELD umfasst den Bereich, in dem bei fester Kopfhaltung und bewegten Augen Gegenstände fixiert werden können.
Das GESICHTSFELD umfasst den Bereich, der bei fester Kopfstellung und fixierenden Augen überschaut werden kann.

Girl and space
Docking station for mobile device

„REFLEXION SPACE“, ein ergonomisches, dreidimensionales Interface ermöglicht es dem Nutzer, durch eine auf Bewegung basierende intuitive Navigation, täglich entstehende Datenmengen auszulesen, um sie zu reflektieren und zu verarbeiten. Es entsteht ein personalisierter Raum, der verschiedene Sinne anspricht und einen Rückzugsraum innerhalb des urbanen Kontext bietet.

Als Input für „REFLEXION SPACE“ dienen ungefilterte Informationen, Stimmungen und Eindrücke in Bild, Ton und Schrift, die mithilfe immer höher entwickelter multimedialer Geräte, wie Smartphones, PDAs und anderen multimedialen Geräten im Alltag schnell und effektiv zwischengespeichert werden können.

Bei „REFLEXION SPACE“ handelt es sich um einen öffentlichen Rückzugsraum, der es dem Nutzer in einer Zeit der stetig steigenden Informationsmenge ermöglicht, sich und seine Umwelt bewusster wahrzunehmen und zu reflektieren.

Diagrammatic section
Sequence of usage
Profile - Operating range
Interior view
Layers of interaction

Exhibition MAK (Museum für angewandte Kunst)
Vienna 2005

Interior view
Programming interface